· 

Bewegungs-Insolvenz

Liebe Mitglieder, liebe Patienten, liebe Rehasportler,

 

wie ihr dem Artikel (siehe unten) entnehmen könnt, drohen euch - bedingt durch die Corona Pandemie - erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigung.

 

Diese können im schlimmsten Fall zu chronischen Erkrankungen führen. Gerne beraten wir euch, wie ihr das vermeiden könnt. 💪

 

Ruft uns an und vereinbart euren persönlichen Beratungstermin.

 

Euer GZ-WML Team

 

 

Deutschland vor der Bewegungs-Insolvenz

„Ältere Menschen brauchen kontinuierlich körperliche Bewegung, ihre Systeme fahren viel schneller herunter“, sagt der Sportmediziner Hans-Georg Predel von der Deutschen Sporthochschule in Köln (DSHS), „Leistungsabfall und Muskelabbau machen sich bei ihnen schneller bemerkbar als bei jüngeren Bevölkerungsgruppen.“

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ein minimales Bewegungspensum von zweieinhalb Stunden pro Woche. Corona bedeutet in dieser Hinsicht eine tiefgreifende Zäsur. „Schon nach einer weitgehenden Inaktivität von 7 bis 10 Tagen lässt die körperliche Leistungsfähigkeit um 20 bis 30 Prozent nach“, gibt Sportmediziner Predel zu Bedenken.

 

Stand: 01.01.2021 I Welt.de (Auszug)

Von Christoph Köln, Redakteur

Download
Das Leiden der Alten - WELT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0